2021-03-23

Links vom 23.03.2021

  1. Der Coworking Space »ZamWorking« in Grafing in Bayern, über den ich im Telegram-Kanal schon berichtet habe, hat zwei wichtige Meilensteine genommen: [1] Vor ein paar Tagen eröffnete die PopUp-Fläche zum Antesten von Coworking. Die ersten Mitglieder sind auch bereits eingezogen. [2] Außerdem ist der Mietvertrag für den eigentlichen Standort am Marktplatz unterschrieben. Dieser kann nun ausgebaut werden. Wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, ist die Eröffnung des ersten Coworking-Angebots im Ort für den Spätsommer geplant.

  2. In Attendorn in Nordrhein-Westfalen schafft der Verein »Infotastic Academy«, mit Hilfe einer Leader-Förderung, eine Mischung aus Makerspace und Coworking Space. Nutzer:innen werden hier Zugang einem ›Tonstudio und Co-Working-Arbeitsplätze, Robotic für Groß und Klein, VR-Technik, 3D-Drucker und vieles mehr‹ haben, schreibt die Westfalenpost. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen jeder Altersgruppe den Umgang mit Technik und digitalen Medien zu vermitteln. 220.000 Euro gibt es dafür aus dem Förderprogramm.

  3. In einem Gastbeitrag für die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung schreibt die Hotel-Consulting-Expertin Stephanie Zarges-Vogel, wie es nach der Corona-Pandemie mit Sharing-Konzepten im Hospitality-Bereich weitergehen könnte. Ihrer Meinung nach wird es zu einer starken Polarisierung der Gästeansprüche kommen. Einige werden die alte Normalität zurückhaben wollen, andere verstärkt auf Hygienekonzepte achten. Hoteliers und Gastronomien sollten die eigene Unternehmensphilosophie schärfen und ihre Zielgruppen klar definieren. Dies kann man so auch Coworking-Betreibern empfehlen.

Zuerst erschienen in »Kremkaus Links«.


ZamWorking Grafing Bayern Attendorn Nordrhein-Westfalen Infotastic Academy Verein Leader Förderung Stephanie Zarges-Vogel Corona Hospitality Hotel Gastronomie



Ihre Daten werden auf dieser Website nicht gesammelt.
Blog | RSS | Impressum