2021-04-05

Links vom 05.04.2021

  1. Meiner eigenen Statitsik nach gibt es inzwischen 35 Coworking Spaces in Sachsen. Damit ist das Bundesland Spitzenreiter unter den ostdeutschen BundeslĂ€ndern (es folgen Brandenburg mit 33 und Sachsen-Anhalt mit 19 Coworking-Orten). Das liegt nicht nur an Dresden und Leipzig, sondern immer mehr auch an Regionen wie der Lausitz. Fast jedes vierte sĂ€chsische Coworking Space ist inzwischen in der Lausitz zu finden. MDR Sachsen stellt in diesem Beitrag ein paar Lausitzer Coworking-Angebote vor und erklĂ€rt, ob es dort auch eine Nachfrage fĂŒr Coworking gibt und was die GrĂŒnder:innen antreibt.

  2. Das Mode- und Markenhaus Â»Ramelow« wird bis 2022 seinen Firmensitz in Elmshorn in Schleswig-Holstein sanieren, schreibt das Hamburger Abendblatt. Besonders interessant daran ist, dass auch ein Coworking Space in das Kaufhaus integriert wird, in das sich andere Firmen und Startups einbuchen können. Ein mutiger Schritt in Zeiten, in denen der stationĂ€re Einzelhandel ums Überleben kĂ€mpft. Den Eindruck hat man bei Ramelow aber nicht. Das Coworking-Konzept im Modehaus wird sicherlich auch an anderen Ramelow-Standorten, wie beispielsweise in Uelzen oder in Stendal, aufmerksam verfolgt werden.

  3. Ende MĂ€rz berichtete ich hier im Blog, dass der Coworking Space Â»@Work Office« einen weiteren Standort in Rostock in Mecklenburg-Vorpommern eröffnen wird. Nun haben auch die Norddeutschen Neuesten Nachrichten darĂŒber berichtet. Auf zwei Etagen sollen 100 Coworking-ArbeitsplĂ€tze entstehen, heißt es im Artikel. In der Überschrift ist von 100 BĂŒros die Rede. Keine Ahnung, was davon stimmt, aber fĂŒr den 1. September diesen Jahres ist bereits die Eröffnung geplant. SpĂ€testens dann wissen wir mehr ĂŒber den zweiten Standort des lokalen Coworking-Anbieters in der ostdeutschen Hanse- und Hafenstadt.

  4. Die Technische Hochschule Deggendorf (THD) in Bayern veranstaltet am 16. April ein virtuellles DigiCamp zum Thema Â»Co-Working-Space: Innovativ und flexibel arbeiten«. Die Veranstaltung soll vor allem Unternehmer:innen, Personalverantwortliche und interessierte Arbeitnehmer:innen ĂŒber die Möglichkeiten mobilen Arbeitens informieren. Anlass ist der Start eines eigenen Coworking Space seitens der THD. Dieses entsteht am GrĂŒnderzentrum Â»ITC1« in Deggendorf und wird fĂŒnf kostenlose, projektgeförderte Coworking-ArbeitsplĂ€tze umfassen, schreibt die News-Plattform regio-aktuell24.

  5. Die denkmalgeschĂŒtzten Hallen der ehemaligen AEG Transformatorenwerke in Berlin-Schöneweide werden fachgerecht saniert und erweitert. Ein neues Quartier mit öffentlichem Uferweg, Marktplatz und Gastronomie soll an dem historischen Industrieort entstehen. Ein Teil des Projekts wird der Coworking Space Â»BaseHub« werden, berichtet das Berliner Abendblatt. Es wird in einem ehemaligen KraftwerksgebĂ€ude seinen Platz finden und neben Coworking-, Freizeit- und GemeinschaftsflĂ€chen auch Atelier- und Ausstellungsbereichen beherbergen. Bis 2025 soll das Quartier denkmalgerecht saniert und mit neuem Leben erfĂŒllt sein.

Zuerst erschienen in Â»Kremkaus Links«.


Sachsen Ostdeutschland MDR Ramelow Elmshorn Schleswig-Holstein Uelzen Stendal Kaufhaus Einzelhandel Hamburger Abendblatt @Work Office Rostock Mecklenburg-Vorpommern Norddeutsche Neueste Nachrichten Technische Hochschule Deggendorf Deggendorf Bayern Hochschule regio-aktuell24 Berlin Schöneweide BaseHub Quartier Stadtentwicklung



Ihre Daten werden auf dieser Website nicht gesammelt.
Blog | RSS | Impressum