2021-06-04

Links vom 04.06.2021

  1. Diesen Sommer organisiert das Regionalmanagement der drei Landkreise Unstrut-Hainich, Nordhausen und Kyffhäuser, in Kooperation mit der CoWorkLand eG, drei temporäre Coworking Spaces im Norden von Thüringen. Diese Woche startete der Coworking Space in einer ehemaligen Grundschule in Greußen. Die Thüringer Allgemeine berichtet, dass bereits die ersten Nutzer:innen das Angebot angenommen haben. Und die sind überzeugt, dass ein Coworking-Angebot in Greußen auch über den Test hinaus nachgefragt werden würde.

  2. Die Kieler Nachrichten berichten über eine Untersuchung der CoWorkLand eG, die das Potential für mindestens 21 Coworking Spaces im Umland von Kiel in Schleswig-Holstein ermittelt hat. Dies liegt auch daran, dass durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeitswelt auch immer mehr Angestellte mobil arbeiten können, wollen und dürfen. Im Artikel wird dazu die Unternehmensberatung EY zitiert, die davon ausgeht, dass rund 16 Prozent aller Arbeitnehmer:innen in Deutschland mobil in der Nähe ihres Wohnortes arbeiten wollen.

  3. In Schneverdingen in Niedersachsen steht gerade ein PopUp-Container der CoWorkLand eG, über den die Walsroder Zeitung berichtet. Auch für diesen temporären Coworking Space sind die Landfrauen verantwortlich, wie zuletzt ja öfter im Osten von Niedersachsen und hier im Kanal immer wieder einmal Thema. Diesen Standort besuchte übrigens letzte Woche auch der SPD-Bundestagsabgeordente Lars Klingbeil und berichtete darüber im Anschluss auf seiner Facebook-Seite. Er zeigte sich von den Effekten durch so ein Coworking-Angebot begeistert.

Zuerst erschienen in »Kremkaus Links«.


PopUp CoWorkLand Greußen Thüringen Thüringer Allgemeine Kiel Schleswig-Holstein Kieler Nachrichten Schneverdingen Niedersachsen Walsroder Zeitung



Ihre Daten werden auf dieser Website nicht gesammelt.
Blog | RSS | Impressum