2021-03-15

Coworking auf dem Schiff

In der Schweiz bietet die Schifffahrtsgesellschaft Züri-Rhy eine besondere Homeoffice-Alternative an: ein Arbeitsplatz auf dem Schiff »MS Hecht«. Dieses liegt bei Tössegg vertäut und kann tageweise als Alternative zum heimischen Küchentisch gebucht werden. Ein Tag kostet 45 Franken, ein halber Tag 30 Franken, schreibt die Blick. Im Artikel werden dann auch noch weitere Homeoffice-Alternativen in den Bergen vorgestellt.

Vielleicht versucht sich auch eine Weiße Flotte in einer deutschen Stadt einmal mit einem derartigen Konzept. Zumindest bis wieder ganz traditionelle Ausfahrten mit Fahrgästen möglich sind. Coworking auf einem Schiff ist nicht neu. 2015 arbeitete ich auf dem »Floating Desk« in Gent, ein Coworking Space auf einem im Kanal liegenden Schiff. In Hamburg versuchte sich die »MS Seute Deern« eine Zeit lang als Coworking Space.

Es gibt noch ein paar mehr Beispiele, und Projekte wie das »Coboat«, aber die meisten Coworking Spaces auf in Häfen liegenden Schiffen existieren nicht mehr. Die Unterhaltskosten für ein Schiff sind womöglich doch sehr hoch, bei dann doch nur begrenztem Platz. In Kombination mit einem touristischen Angebot, vielleicht in einem Workation-Paket gedacht, könnte sich das womöglich aber doch beweisen.


Zuerst erschienen in »Kremkaus Links«.



Schiff Schweiz Homeoffice Tössegg Floating Desk Gent Belgien Coboat Tourismus Blick



Ihre Daten werden auf dieser Website nicht gesammelt.
Blog | RSS | Impressum